PROGRAMM 2019
Internationales Kraichgau Jazzfestival 2
Adobe Acrobat Dokument 26.4 KB

(Änderungen vorbehalten)

Festival-Karte 95 €
Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt!

Künstlerische Leitung:
Beate & Thomas Biel

Freitag 22. Februar  2019  #  20.00 Uhr # Bürgerhaus Gochsheim

Erster deutscher Stubenjazz

Nominierung Neuer Deutscher Jazzpreis

 

Der erste deutsche Stubenjazz fusioniert traditionelles deutsches Volksgut mit den Klängen des 21. Jahrhunderts. Da mag eine Posaune wohl einer brünftigen Kuh huldigen, oder ein Akkordeon jazzigen Läufen folgen, ein Maitanz entstehen um die fast atonalen Harmonien oder eine Nonne dem Kloster abschwören.

Zeitsprünge werden vollführt und Klangräume verschoben, unter höchstem energetischen Aufwand- bei zu vernachlässigender Reststrahlung…

Der Erste Deutsche Stubenjazz wurde 2013 für den Neuen Deutschen Jazzpreis nominiert.

 

Eintritt: 16 € - Schüler & Studenten: 10 €


https://stubenjazz.de/stj/

 

Samstag 23. Februar 2019  -  19.30 Uhr - Altes Rathaus Bretten

Marialy Pacheco & Joo Kraus

Eintritt: 18 € - Schüler & Studenten: 10 € - Mitglieder des Jazzclubs Bretten: 15 €

 

https://www.marialypacheco.com/

 

 

Die Kubanerin Marialy Pacheco gewann 2012 als erste Frau überhaupt den legendären Piano Solo Competition im Rahmen des Montreux Jazz Festivals.


Joo Kraus wurde für sein Soloalbum „Public Jazz Lounge“ mit der SWR Bigband für den Grammy nominiert und erhielt 2011 den Echo-Preis als bester Instrumentalist.


Im Duo sind Pacheco/ Kraus eine einzigartige Kombination mit einem ganz frischen, neuen Sound-eine Mischung aus traditioneller, kubanischer Musik, afro- kubanischem Rhythmus, zeitgenössischem, europäischen Jazz und groovigen Clubsounds.


Es sind hier zwei Musiker, die sich im Dialog befinden, die  karibisches Temperament und exzellente Technik zu einer Spielkultur vereinen, die atemberaubend ist- Virtuosität, Feuer und Spielfreude, förmlich befreit und losgelassen- all` das hört man bei Marialy Pacheco und Joo Kraus.

Line up:    Marialy Pacheco, Piano   -           Joo Kraus, Trumpet, Vocals & Electronics

Samstag, 9. März 2019 # 19.30 Uhr # Kelterhaus Ubstadt

Eberhard Budziat Jazzquartett

Eberhard Budziat kennt man vor allem als Leiter verschiedener Big Bands. Die Affinität hierzu entwickelte er während seines Musikstudiums in den USA.

 

Mit seinem Jazzquartett hat er nun eine besondere Plattform für seine Kompositionen und improvisatorischen Fähigkeiten gefunden.

 

Budziats Musik ist tief verwurzelt in der wunderbaren Erbschaft des modernen Jazz. Mit Martin Schrack, Veit Hübner und Marcel Gustke hat er kongeniale Mitstreiter, die allesamt vielfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurden.

 

Line up:         Eberhard Budziat, Posaune

                      Martin Schrack, Klavier

                      Veit Hübner, Kontrabass

                      Marcel Gustke, Schlagzeug

https://www.eberhard-budziat.de/eigene-projekte/ebu-jazz-quartett/

 

Eintritt: 16 € - Schüler & Studenten: 10 €

Samstag, 23. März 2019 - Alte Kelter Bahnbrücken

Barbara Dennerlein

Duo Ignaz Netzer & Thomas Scheytt

German Jazz-Queen meets German Blues Award Gewinner - Jazz meets Blues- vom Solo bis zum Trio


 

Barbara Dennerlein ist in wahrstem Sinne die Queen der Hammond B3 und Deutschlands erfolgreichster Jazz-Export.

Ihre CDs wurden mehrfach mit JazzAwards und Preisen der Deutschen Schallplattenkritik bedacht. Ihre Live-Auftritte sind faszinierend, die großen internationalen Festivalbühnen weltweit sind ihr ebenso vertraut wie die Clubs.

 

Der German BluesAward Gewinner Ignaz Netzer gründete 1986 mit dem zweifachen German BluesAward Gewinner Thomas Scheytt das Oldtime Blues & Boogie Duo.

Sie spielten auf den großen Jazz-und Bluesfestivals Europas. 2001 erhielten sie beim „Hot Jazz Meeting“ im Europapark Rust den „Audience Award“, den sogenannten Publikumspreis.

 

Im zweiten Teil des Konzertes gilt: Barbara back to the Roots:

Zusammen mit Ignaz Netzer und Thomas Scheytt widmet sich die Firstlady der Hammond B3 den allerersten Urformen des Jazz- dem Blues und dem Boogie. Heiter und humorvoll, swingend und wild geht es zu auf der Bühne und die, die davor sitzen, bleiben nicht lange ruhig und stimmen mit ein.

Die CD „Drowning in The Blues“ gilt als eine der besten in Germany produzierten Aufnahmen.

 

Line up:

  • Barbara Dennerlein - Hammond B3
  • Ignaz Netzer - Gesang, Gitarre und Mundharmonika
  • Thomas Scheytt - Piano

 

Eintritt: 23 € - Schüler & Studenten: 15 €

Freitag, 29. März 2019 - Alte Kelter Bahnbrücken

Peter Fessler - Solophonic

Peter Fessler ist Ausdruckssänger und Gitarrist par Excellance, außerhalb jeglicher Kategorien. Seine virtuose Improvisations-sprache „Fesperanto“ ist unnachahmlich, geradezu hypnotisch und zu seinem Credo geworden: neue musikalische Ideen, kreative Identität. Die Solophonic- Konzerte sind furiose Konzerte in Fesslers brasilianischem, europäischem Klang-Kosmos.
Zahlreich veröffentlichten Alben stehen große Konzerterfolge mit Weltstars wie  Al Jarreau, Randy Crawford, George Benson, Bobby McFerrin, Till Brönner, Randy Brecker u.v.m. gegenüber. 2014 erhielt Peter Fessler den Echo Jazz in der Kategorie „Bester Sänger national“.


Line up:    Peter Fessler- Vocals, guitar

Schnabel - Oberbeck - Blairman

 Anna Lena Schnabel - ASax, Flute / Allen Blairman - Drums / Tilman Oberbeck - Bass

Fotosnachweis von links nach rechts (Tilman Oberbeck, Alan Blairman, Annalena Schnabel)
Julia Schönemann, Frank Schindelbeck, Annemaria Ursula

Das neue Projekt des Hamburger Bassisten Tilman Oberbeck verspricht  Außergewöhnliches, wie schon die Wahl der Musiker andeutet:


Der amerikanische Schlagzeuger Allen Blairman (78) lebte in 60er Jahren in New York und spielte mit Ornette Coleman, Jimmy Smith, Charles Mingus, George Benson, Charlie Haden, Albert Ayler, Albert Mangelsdorff u.v.m. Er tanzt förmlich am Instrument, seine Energie, der tiefe Groove und die wilde Spontanität sind ein Abenteuer für Mitmusiker und Zuhörer.


Dieser Spontanität steht die Altsaxophonistin Anna-Lena Schnabel in nichts nach. Durch ihren Bezug zu Jazz Erneuerern wie Ornette Coleman oder Charles Mingus verbindet sie musikalisch vieles mit Blairman, obwohl zwei Generationen zwischen ihnen liegen.


Gerade das macht diese Formation aus. Sie demonstriert den Austausch über verschiedene Generationen, Kontinente, Sprachen und Kulturen hinweg, aus dem Wundersames entstehen kann. Eine Idee, die aktueller nicht sein könnte.

 

www.tilmanoberbeck.com 

Eintritt: 20 € - Schüler & Studenten: 12 €

Samstag, 30. März 2019 - Kursaal Sigel BS-Langenbrücken

Tingvall Trio

Echo-Preisträger „Bester Instrumentalist “ „Bester Live Act“ „Bestes Ensemble“

 

Martin Tingvall, Omar Rodriguez Calvo, Jürgen Spiegel: ein Schwede, ein Kubaner, ein Deutscher.

 

Drei Männer: ein Pianist, ein Basisspieler, ein Schlagzeuger.

Zusammen erzeugen sie einen unverwechselbaren Sound und Songs, die sogar Leute ansprechen, die normalerweise keinen Jazz hören- das ist das Tingvall Trio.

 

Mit Konzerten in über 30 Ländern, einer ganzen Reihe von Auszeichnungen, darunter der deutsche Echo Jazz als „Ensemble des Jahres“ und „Live Act of the Year“, Jazz Awards in Gold für jedes Studioalbum des Trios, Nr. 1 in den Jazz-Charts und sogar in den Pop-Charts hochrangig, haben dem Tingvall Trio zu hoher Popularität verholfen.

 

Line up:       

  • Martin Tingvall- Klavier                 
  • Omar Rodriguez Calvo- Kontrabass            
  • Jürgen Spiegel- Schlagzeug & Percussion

 

http://tingvall-trio.de/

 

Eintritt: 25 € - Schüler & Studenten: 17 €